Praxis

Vorgehen

Wenn wir uns in meiner Praxis sehen, haben wir bereits ausführlich miteinander telefoniert. Unsere erste Sitzung dient dem persönlichen Kennenlernen, dem Sammeln von Eindrücken und Informationen, aus denen wir ersehen, ob wir uns für eine wie auch immer strukturierte weitere Folge von Sitzungen als geeignet ansehen – also ob wir - und besonders mein Gegenüber als Klient - das Gefühl haben, dass die „Chemie stimmt“. Der Klient schildert seine Beweggründe, meine Praxis aufgesucht zu haben, wozu ich (fast) alle Zeit dieser Welt einräume, bevor wir konkret in die Anamnese gehen.

Dieses Orientierungs-Gespräch dauert circa zwei Stunden, auch länger. Gegen Ende besprechen wir schon ansatzweise, wie wir, falls wir uns entscheiden, zusammen zu arbeiten, vorgehen würden. In den folgenden Tagen erhalten Sie von mir einen schriftlichen Vorschlag inklusive der zu diesem Zeitpunkt anzunehmenden Dauer zur Erreichung der beschriebenen Ziele, der Sitzungsfrequenz und mit den dazugehörigen Kosten. Wenn Sie diesen Vorschlag annehmen, können wir beginnen.

Für die gesamte Phase der Zusammenarbeit vereinbaren wir bestimmte Regeln, auch für die Zeit zwischen den Sitzungen, die einzuhalten, wir beide versichern.

Wir werden klarstellen, inwieweit Sie selbst zu Ihrer Genesung resp. zu Ihrer Zielerreichung beitragen können und sollten: welche Haltung hilfreich ist, wenn es darum geht, ggf. „Hausaufgaben“ unterschiedlichster Art zu bearbeiten, welches Kommunikationsverhalten mir hilft, Sie zu unterstützen, wie Sie sich in Ihrer Mitarbeit motivieren können und sollten, welche Punkte Ihren derzeitigen Lebensstil betreffend wichtig sind, insgesamt: Wie Sie selbst aktiv und sicher auf dem Weg zur Veränderung voranschreiten – nach der Sitzungsreihe müssen Sie das ohnehin tun und wir üben das zusammen.

zurück zum Seitenanfang

Honorar & Abrechnung

Es gibt in der Tat eine Gebührenordnung für Heilpraktiker und sogar für Psychotherapie durch solche, die GebüH (ähnlich gegliedert wie die GOÄ für Ärzte) und auch diverse Angaben für den Bereich Coaching. Sie basieren auf der Grundlage statistischer (jedoch nicht verbindlicher) Erhebungen: therapeutische Sitzungen zum Beispiel sind bis ins Kleinste untergliedert, jeder Handschlag (oder soll ich sagen: jeder Satz?) wird in eine bestimmte Kategorie eingeordnet und einzeln berechnet. Das bin ich nicht bereit, mitzumachen, ich möchte meine Aufmerksamkeit ganz auf mein Gegenüber konzentrieren und nicht auch auf einen Neben-Notizblock, damit mir nichts entgeht, was ich später berechnen könnte.

Wie weiter oben schon geschildert, erhalten Sie von mir einen schriftlichen Vorschlag zum Vorgehen, aus dem auch die Kosten deutlich ersichtlich sind. Die Leistungen der Praxis werden eventuell (auch teilweise) von privaten Krankenversicherungen übernommen; dies ggf. durchzusetzen, muss jedoch Sache meiner Klienten sein, das heißt, sie sind für den Ausgleich der Liquidationen verantwortlich. Trotzdem ist auch eine private psycho-therapeutische Begleitung oder Behandlung nichts Elitäres. Betrachten Sie sie als Investition in Ihre Gesundheit, was sie ja schließlich auch ist. Auf jeden Fall sollten Sie versuchen, die Kosten steuerlich geltend zu machen (alternativ zur Einreichung bei Ihrer privaten Kranken- oder Zusatzversicherung), dies kann durchaus gelingen, wie man mir berichtete.

Seien Sie andererseits bitte so offen, Situationen im Zusammenhang mit geringem Einkommen oder bei sonstigen sozialen Schwierigkeiten anzusprechen. In vielen Fällen lässt sich eine Lösung finden.

Sie können den Mut haben, alle diese Dinge mit mir zu besprechen: Das Orientierungsgespräch berechne ich nicht – es sei denn, ein Teil davon gehört bereits zu einer Kurzzeittherapie; das wissen wir jedoch rechtzeitig: es geschieht nichts Unvorhersehbares.

zurück zum Seitenanfang

Termine

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Termine präzise vereinbart werden müssen – per Telefon oder auch Mail - wobei bei einem Ersttermin dann auf jeden Fall ein Telefonat zwischengeschaltet wird und alle Termine von mir bestätigt werden müssen. Ich möchte mich Ihnen ungestört widmen können – und Sie sitzen wohl auch nicht gern in einem Wartezimmer, bis die vorhergehende Sitzung endlich beendet ist. Wir vereinbaren Sitzungen mit Datum und Uhrzeit und ich bitte hier schon um Einhaltung dieser Zeiten; eventuelle Abweichungen regeln wir individuell.